weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel
weibsteufel


Nachträgliche Aufarbeitung in einer Videoinstallation.
Mit Versatzstücken der Inszenierungsmusik. Skizze. Trailer. Eindruck. Interpretation:
weibsteufel
weibsteufel

Der Weibsteufel von Karl Schönherr

Regie: Manuel Braun
Bühne & Kostüm: Jakob Gilg | Vagen 2010

mit:
Sara Victoria Sukarie
Martin Ostermeier
Hans Schuler


"Das Stück "Der Weibsteufel" von Karl Schönherr hat der junge Künstler inszeniert und das beeindruckend. Mit minimalistischem Bühnenbild, drei hervorragenden Schauspielern, effektvoller musikalischer Umrahmung, der genialen Kulisse und vor allem einem klug gewählten Stück gelingt Braun gleich zu Beginn seiner Karriere ein großer Coup."

- OVB | Juli 2010



"Er inszeniert in einer Scheune, die er im Urzustand beließ, gestampfter Boden, klobige Holzwände, durch das löcherige Dach schaut der Himmel. Was zunächst als Provisorium erscheint, erweist sich als Kunstgriff des jungen Regisseurs, dieses Drei-Personen-Stück auf die Psychologie der Charaktere zu reduzieren. Die fünf Akte erzählen eine Geschichte von Gier, Leidenschaft und Rache."

- Süddeutsche Zeitung | 22. Juli 2010